Lettering für Anfänger – dein Mindset für den Start

Ein neues Hobby anfangen ist toll. Es hält uns mental jung, es motiviert uns, es stiftet Sinn in deinem Leben. Ich kann dir aus tiefster Überzeugung sagen, wie schön es ist, etwas neues zu lernen.

Lettering für Anfänger

Lettering macht da absolut keine Ausnahme. Lettering ist ein tolles Hobby. Wieso und Warum habe ich dir in einem anderen Blogpost zusammen gefasst.

Manchmal kann es uns aber auch überfordern etwas neues zu lernen und wir lassen es genervt unter den Tisch fallen. Das frustriert dann ungemein. Vielleicht kennst du dieses Gefühl oder bist gerade in dieser Phase.

Ich hab dir hier meine Tipps für das richtige Mindset zusammengepackt. Manchmal reicht es schon, wenn wir uns einige Sachen bewusst machen.

Dein Mindset

Inspiration vs Kopieren

Wenn du mit einem neuen Hobby startest, dann gibt es anfänglich immer viele Baustellen und neue Dinge, die du auf die Reihe kriegen musst.
Nicht anders ist es beim Lettering. Wie halte ich den Stift? Wie kontrolliere ich den Druck? Wie bekomme ich gleichmäßige Buchstaben?
Das sind alles Dinge, die unser Gehirn motorisch wahnsinnig fordern. Wie schön, weil das ist auch das, was uns jung hält, was uns fit im Kopf macht.

Das schöne ist, je mehr du übst, desto mehr werden diese Dinge zur Routine und desto leichter werden sie dir fallen.

Da du genau diese Dinge am Anfang noch gut üben musst, bist du gut beschäftigt wenn du deine ersten Lettering Werke erstellst. Oft fehlt dir dann aber der Raum oder auch die Routine für Kreativität.
Kurz gesagt, deine eigenen Layouts zu entwerfen, kann am Anfang auch eine RIESIGE Herausforderung sein. Auch hier zeigt sich, dass neben Designgrundlagen viel Routine für das Erstellen von Layouts benötigt wird.

Be a copy Cat

Mein Tipp für dich wenn du mit dem Lettering startest:

Such dir deine Lieblingslayouts aus Büchern, von Postkarten oder im Internet. Lass dich inspirieren von Instagram oder anderen Plattformen.

Übernehme diese Layouts gerne auch 1:1. Das ist keine Schande. So lernst du ganz ganz viel. Du bekommst so die nötige Routine. Deine Kreativität wird irgendwann von ganz alleine an die Tür klopfen und zunächst versuchen kleine Dinge zu verändern. Irgendwann kämpft sie sich durch und du kannst ihr ganz intuitiv folgen.

Übrigens gibt es keine Menschen, die nicht kreativ sind. Bei manchen Menschen kämpft sie sich nur schneller durch bzw nehmen sich manche Menschen mehr Zeit als andere.

Vergiss bei der ganzen Sache jedoch nicht, dass die Vorlagen der Profis natürlich für dich persönlich gedacht sind und dass jede kommerzielle Verwendung das ausdrückliche Einverständnis des Urhebers (!) benötigt.

Pinterest

Pinterest

Pinterest ist ein ganz tolles Tool um sich Inspirationen zu holen. Ich selbst verbringe glaube ich keinen Tag an dem ich mich nicht in irgendeiner Weise dort inspirieren lasse.

Pinterest funktioniert super, wenn du dich an diese zwei Regeln hälst:

  1. Lass dich nicht einschüchtern von den Bildern, die du auf Pinterest siehst. Hier lädt jeder seine tollen vorzeigbaren, oft auch bearbeiteten Ergebnisse hoch. Viele der Bilder stammen von Profis, die natürlich auch damit Werbung machen wollen. Aber auch die haben klein angefangen. Die ersten Letterings sahen auch bei den Profis anders aus. Also lass dich inspirieren und motivieren aber definitiv nicht einschüchtern.
  2. Setz dir ein zeitliches Limit für deine Inspiration. Auch das kennt wahrscheinlich jeder. Du verlierst dich in der Fülle der tollen Bilder. Kannst dich vielleicht nicht entscheiden, wo du anfängst. Und dann passiert es, dass du den ganzen Abend mit Pinterest verbracht hast ohne einen einzigen Strich selber zu lettern. Daher mein Tipp an dich: Komm ins Tun! Setz dir ein zeitliches Limit für Pinterest und schnapp dir dann ein beliebiges Bild mit dem du startest.

Step by Step

Wussten ja schon die New Kids on the Block. Mein letzter Appell an dich: Sei geduldig mit dir selbst! Du musst niemandem etwas beweisen. Außer dir selbst. Dir selbst musst du beweisen, dass dich das neue Hobby entspannt, glücklich und stolz macht.

Mein erstes Lettering
Eins meiner ersten Letterings

Vertrau darauf, dass du von Mal zu Mal besser wirst. Wenn du Klavier spielen lernst, dann erwartest du auch nicht, dass du nach 3 Wochen die Mondscheinsonate aus dem Effeff kannst. Und genauso ist es beim Lettering. Vertrau auf den Prozess und auf dich!

Ich erlebe immer wieder, wie gut ein Workshop als Motivationsbooster dienen kann. Wenn du also grad ein Motivationstief hast, dann schau doch einfach mal in mein Workshopprogramm. Vielleicht findest du den passenden Kurs für dich. Ich würde mich freuen auch dich zu motivieren und inspirieren.

In diesem Sinne:
Bleib kreativ!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.